Projekt: Universität Duisburg-Essen (Campus Essen) | A1 Dachsachverständige

Universität Duisburg-Essen
(Campus Essen)

Am Gebäude T01, in dem sich die Verwaltung und die Mensa befinden, waren Undichtigkeiten an der Flachdachfläche festzustellen.

In Abstimmung mit der zuständigen Projektleiteren vom Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Duisburg, Frau Katja Bücking, wurde der alte Schichtenaufbau der Flachdachabdichtung an mehreren Bereichen und an den Dachkanten durch Bauteilöffnungen überprüft. Aufgrund der dabei gewonnenen Erkenntnisse wurde die Neueindichtung beschlossen. Unsere Beauftragung umfasste die Planung und Ausschreibung der Flachdacharbeiten. Unter Berücksichtigung der Brandschutzverordnungen wurden keine brennbaren Werkstoffe eingebaut. Als einmalige und nur für dieses Objekt anzuwendene Sonderkonstruktion wurde die Befestigung der Dachrandprofile geplant.

Die Begleitung und Prüfung der auszuführenden Dachdeckerarbeiten gehörte ebenfalls zu unserem Aufgabenbereich.

Die Planung der neuen Flachdachentwässerung mit Notabläufen erfolgte durch das Ingenieurbüro Timmer Reichel in Haan.
Zuständig für Statik und SiGeKo (Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination) war das Ingenieurbüro Zeppenfeld in Essen.

Im Wesentlichen wurden folgende Arbeiten durchgeführt:

Alte Dachfläche mit Kiesschüttung, Rettungsweg und Klimaanlage.
Rückbau der aufgeständerten Photovoltaikanlage
In Heißbitumen verlegte Foamglas Wärmedämmschichten. 1 = Grunddämmung, 2 = Gefälledämmung.
Verlegung der Dämmplatten in Heißbitumen
Verlegung der Grunddämmung (1) und Gefälledämmung (2) im Randbereich der Dachfläche
Die in den Dämmstoff im Abstand von max. 1,00 m eingearbeiteten Krallenplatten zur späteren Befestigung der Dachrandprofile
Krallenplatten
Ein auf der aus Krallenplatten und Stahlprofilen bestehenden Grundkonstruktion befestigten Halter der Dachrandprofile
Das mehrteilige Dachrandprofil auf der Gebäudeaußenseite. 1 = Halter mit Zusatzbefestigung (2) auf Stahlprofil (3) und Krallenplatte befestigt. 4 = Auflagerprofil, 5 = Dichtungsbahn, 6 = Blendenprofil.
Die auf den Dämmplatten verlegte erste Lage der Dachabdichtung
Die letzte Lage der Dachabdichtung. Hier im Bereich vor der Wandfläche.
Die auf der letzten Lage der Dachabdichtung verlegten Isolierschutzmatten. Im Hintergrund, vor der farbigen Wandfläche ist bereits die Kiesschüttung aufgebracht.
Bekiesung der Dachfläche mittels Silowagen und Blastechnik
In diesem Teilbereich fertig aufgebrachte Kiesschüttung